Whisky aus Schottland

Die schottischen Whisky Regionen

Lowlands

Die Lowlands liegen in der schottischen Tiefebene. Hier werden vorwiegend Grain Whiskys produziert, die auf der ganzen Welt in Blends verwendet werden. Wenige Distillerien produzieren Single Malt Whisky, daher genießen diese Whiskys Seltenheitsstatus. Die geschmacklichen Merkmale kennzeichnen diese Whiskys als herzhaft und malzig sowie weich, leicht fruchtig und blumig. Zu den klassischen Vertretern zählen Alisa Bay, Auchentoshan und Glenkinchie.

Speyside

Die Speyside ist eine kleine Whiskyregion, die ihren Namen von dem Fluss Spey erhalten hat und im nördlichen Schottland inmitten der Highlands liegt. Eine Vielzahl der schottischen Brennereien liegen in der Region Speyside. Hier werden häufig fruchtige und elegante Single Malt Whiskys produziert, die zu den internationalen Topsellern zählen. Zu den bekannten Brennereien gehören Aberlour, Balvenie, Glenfarclas, Glenfiddich sowie Macallan.

Highlands

Rein geografisch gesehen ist das schottische Hochland die größte Region. Hier sind in den Zonen Central Highlands und Western Highlands eine Vielzahl an Brennereien angesiedelt. Der Higland Single Malt zeichnet sich durch Noten von Honig, Heidekraut, Torf sowie Nuss aus: Oftmals ist er robuster, trockener und schwerer als Whisky aus anderen Regionen. Eine maritime Nuance erhält der Whisky, wenn er in Küstennähe hergestellt wird. Einige der produzierten Highland Whiskys sind rauchig und wenige leicht torfig. Bekannte Vertreter der Highlands sind Aberfeldy, Dalmore, Dalwhinnie und Oban.

Campbeltown

Die Region Campbeltown galt ursprünglich als Hauptstadt der Single Malt Brennereien. Viele der 28 Brennereien wurden geschlossen. Zu den aktiven Distillerien gehören Springbank auf der Halbinsel Kintyre, Glengyle sowie Glen Scotia.  Geschmacklich werden in der Region Campbeltown weiche und facettenreiche Whiskys hergestellt, die selten rauchig sind. Zum Portfolio der Springbank Brennerei gehören der weiche Hazelburn, der rauchige Longrow sowie der fruchtige Springbank. Der Whisky von Glengyle wird unter dem Namen Kilkerran vertrieben und Glen Scotia vetreibt unter eigenem Namen.

Islands

Eine spannende Frage ist, ob die Islands als eigenständige Whiskyregion betrachtet werden können, oder ob sie zu den Highlands gehören. Offiziell sind die Islands, die sich entlang der Nord- und Westküste von Schottland ziehen, keine eigene Region. Auf bekannten Inseln wie Arran, Jura, Lewis, Mull, Orkney und Skye wird Single Malt Whisky in kleinen Mengen produziert, der durch die Meeresnähe beeinflusst wird. Whisky von den Inseln hat teilweise sehr salzige Noten mit Zitrusfrüchten und Rauch, kann aber je nach Produzent variieren. Zu den klassischen Vertretern gehören die Brennereien Isle of Jura und Arran. Für rauchige Whiskys sind Brennereien Highland Park und besonders Talisker bekannt.    

Islay

Eine spannende Frage ist, ob die Islands als eigenständige Whiskyregion betrachtet werden können, oder ob sie zu den Highlands gehören. Offiziell sind die Islands, die sich entlang der Nord- und Westküste von Schottland ziehen, keine eigene Region. Auf bekannten Inseln wie Arran, Jura, Lewis, Mull, Orkney und Skye wird Single Malt Whisky in kleinen Mengen produziert, der durch die Meeresnähe beeinflusst wird. Whisky von den Inseln hat teilweise sehr salzige Noten mit Zitrusfrüchten und Rauch, kann aber je nach Produzent variieren. Zu den klassischen Vertretern gehören die Brennereien Isle of Jura und Arran. Für rauchige Whiskys sind Brennereien Highland Park und besonders Talisker bekannt.