GLEN SCOTIA BRENNEREI

Feines Tröpfchen - Glen Scotia Distillery

PRODUKTE DER GLEN SCOTIA BRENNEREI BEI FEINES TRÖPFCHEN

GESCHICHTE DER GLEN SCOTIA BRENNEREI

Die Familie Galbraith gründete 1832 die Scotia Distillery, die bis zum Verkauf im Jahr 1919 an West Highland Malt Distillers, in Familienbesitz war. WMHD, ein Zusammenschluss von sechs Campbeltown Brennereien, ging fünf Jahre später pleite. Duncan MacCallum der Gründer von Ben Nevis und Vorstand im WMHD übernahm Scotia. Die Jahre zwischen 1920 und 1930 waren harte Zeiten für die Campbeltown Brennereien. Das Alkoholverbot in den USA, machten ihnen massiv zu schaffen. Die Bloch Brothers übernahmen Scotia und stellten den Namen Glen voran und überstanden die Prohibition. Kurz nachdem das Alkoholverbot endete, nahm 1933 Glen Scotia die Produktion auf. Bis zum Verkauf 1954 an die kanadische Firma Hiram Walker, blieb die Brennerei im Besitz von Bloch Brothers. Das Malz aus Campbeltown passte nicht in das Portfolio und zwölf Monate später war Mixer A. Gilles & Co der neue Eigentümer. 1970 schließt sich Mixer A. Gilles & Co der Amalgamated Distilled Products Ltd. an. Sie strukturierten die Destillerie um, konnten das Schließen während der großen Rezession in Großbritannien aber nicht verhindern. Zwischen 1984 und 1989 blieb die Destillerie geschlossen. Im Jahr 1990 öffnete Scotia erneut die Pforten unter dem neuen Besitzer Gibson International ADP. 1994 kaufte Glen Catrine Bonded Warehouse Limited die Gibson Anteile und schließt die Distillery während des Erwerbs erneut ein letztes Mal. 2014 erwarb die Private Equity Firma Exponent Glen Scotia und ist bis heute Eigentümer. Glen Scotia ist eine von drei aktiven Brennereien in Campbeltown.

PRODUKTION IN DER SCOTIA BRENNEREI

Das Produktionsvolumen von Glen Scotia beträgt jährlich 750.000 Liter reinen Alkohols. Das Wasser für die Produktion bezieht die Brennerei aus dem Crosshills Loch. Glen Scotia verfügt über zwei Brennblasen. Ein Washstill mit 16.000 Liter und ein Spiritstill mit 12.000 Liter. Der Gärtank umfasst 16.000 Liter und der Maischbottich nimmt fünf Tonnen auf. Das für die Produktion benötigte leicht rauchige Malz stammt ausschließlich von der Greencore Mälzerei. Das Reifen des Single Malts geschieht vorwiegend in amerikanischen Eichenfässern. Das Lagerhaus hat eine Kapazität für 7.500 Fässer.

DIE PRODUKTPALETTE DER SCOTIA BRENNEREI

Im Jahr 2012 veröffentlichte die Brennerei Glen Scotia ein Kernsortiment mit einem 10,- 12-, 16-, 18- und 21-jährigen. Die Single Malts sind nicht kühlfiltriert und enthalten keine Farbstoffe. Wie viele andere Destillerien ergänzte Glen Scotia das Sortiment um Produkte ohne Altersangabe sowie stark rauchige Whiskys. 2018 feierte Glen Scotia die Premiere des 10-jährigen Peated, der mit den typisch maritimen Noten ein Klassiker ist. Zudem wurde der streng limitierte Glen Scotia Vintage Release No. 1 auf den Markt gebracht.

DAS BESUCHERZENTRUM DER SCOTIA BRENNEREI

Im Jahr 2015 eröffnete das neue Besucherzentrum.

Zeige 1 bis 4 (von insgesamt 4 Artikeln)
Gambio Ladezeit optimieren mit dem Modul von Werbe-Markt.de